Freitag, 22. September 2017

Lillestoff Festival

Nun ist seit dem Lillestoff Festival schon fast eine Woche vergangen und ich hatte etwas Zeit meine Eindrücke sacken zu lassen. Aber fangen wir vorne an, ich hatte in der Nacht auf Samstag ganz schlecht geschlafen und bin darum schon sehr früh gestartet. Das war ganz gut so, dadurch stand ich in der laaangen Schlange vor dem Eingang relativ weit vorne und musste nicht so lange frieren. Einen Nähplatz hatte ich nicht mehr bekommen und so konnte ich mich zunächst in Ruhe umsehen. Als die meisten drinnen waren wurden die restlichen zusätzlichen Nähplätze vergeben und ich hatte Glück und habe einen bekommen.


Also erstmal raus zum Auto und meine Sachen rein holen. Ich hatte gehofft, dass ich noch ein Plätzchen bekomme und darum auch ein paar Dinge zugeschnitten. Hauptsächlich Kleinigkeiten, wie meinen Bootbeutel, aber auch noch ein paar andere Sachen die ich euch wann anders zeige. Ich bin froh, dass ich einen Nähtisch hatte, ansonsten hätte ich nicht gewusst, was ich mit mir anfangen soll. Ich lese immer wieder auf Blogs wie sehr die Leute sich freuen würden, wenn man sie anspricht und das ein oder andere Gesicht kam mir tatsächlich bekannt vor, getraut habe ich mich trotzdem nicht. Ist das nicht doof? Dabei glaube ich es den Leuten schon, ich bin auch wirklich glücklich über jeden der mich anspricht und sei es nur um zu fragen wo die Toilette ist. Trotzdem tu ich es nicht.


Vielleicht sollte ich doch auch mal Fotos mit Gesicht von mir zeigen, das würde die Wahrscheinlichkeit angesprochen zu werden bestimmt erhöhen. Da werde ich noch mal in mich gehen. Ich hatte aber auch Pech, dass der Nähtisch neben mir frei geblieben ist. Dadurch fiel eine Plaudermöglichkeit weg. Durch die wenige Ablenkung blieb mir viel Zeit zum nähen, was auch schön war.


Abends war ich geschafft und froh in mein Hotelbett fallen zu können. Am Sonntag hatte ich mich für einen Workshop angemeldet, wir haben mit Yvonne von Mückes Blog und Melanie, Frau Lottemotte, eine kleine Reisetasche genäht. Damit waren wir fast den ganzen Tag beschäftigt und ich bin froh, dass ich fast fertig geworden bin.


Gegen 18 Uhr bin ich dann wieder gen Norden gestartet und war nach 2 Stunden Fahrt endlich zu Hause. Hätte man mich da gefragt wie es war, hätte ich gar nicht wirklich antworten können, außer das es anstrengend war, ansonsten purzelten die Eindrücke in meinem Kopf alle noch durcheinander.
Aber inzwischen bin ich wieder sortiert und muss sagen, obwohl ich hauptsächlich für mich war und leider wenig Menschen kennen gelernt habe, so war es trotzdem ein wirklich schönes Wochenende, welches ich keinesfalls missen möchte. Zwischendurch fragte ich mich schon, ob ich nicht auch zu Hause sitzen könnte und nähen, definitiv nein, es ist doch etwas ganz anderes und macht viel mehr Spass. Beim nächsten mal werde ich auf jeden Fall wieder versuchen dabei zu sein und ich freue mich schon sehr darauf.

Und weil es sogar ein ganzes Freuwochenende war verlinke ich es beim Freutag.

Kommentare:

  1. Hej,
    also ich hab so das Gefühl das sich dort wirklich alles, was irgendwie einen Blog betreibt rumgetrieben hat :0)Nur ich eben nicht... Sowas! das hört sich trotzdem gut an und klingt nach einem anstrengenden, aber tollen Wochenende. Vielleicht klappts ja mal nächstes Jahr und dann muss ich euch allen hallo sagen, ich werde jedem auf den keks gehen, ganz sicher :0)ganz LG aus Dänemark und ein schönes WE, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwann....werde ich mit sicherheit auch dabei sein...aber erst einmal muss es im realen Leben ein bissel ruhiger werden...ich kann mir das gut vorstellen das man die ganzen Eindrücke erst einmal sacken lassen muss. :)

    Ein schönes Wochenende wünscht die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google