Donnerstag, 12. Juli 2018

12 von 12

Heute ist der zwölfte Juli und wenn ich es schon nicht auf die Reihe bekomme irgendwas zu Nähen oder zu Bloggen, so habe ich es zumindest geschafft zwölf Fotos von meinem Tag zu machen. Diese und die vieler anderer Blogger findet ihr bei Caro von Draußen nur Kännchen.

Nachdem Duschen und Frühstücken folgte die Runde mit dem Hund. 

Gestern hat es zwar den ganzen Tag geregnet, aber dass war auch der einzige Tag in den letzten Wochen und so brauchen zumindest die Pflanzen in den Töpfen, hier der Oregano, täglich Wasser. 

Mein Sohn fährt heute für vier Tage auf Ferienfreizeit in den Wildpark. Vorher müssen Sachen gepackt werden, zum Glück gibt es eine ausführliche Packliste, die macht es einfacher. 

Die Anreise erfolgt selbstständig, so kann ich auch einen Blick auf ihre Schlafhütte werfen. 

Und natürlich auch hinein, es gibt zwei Reihen Holzpodeste. Alle Kinder rollen ihre Isomatten nebeneinander aus, das wird bestimmt spannend. Zum Verabschieden hat er kaum Zeit gefunden, am Sonntag hole ich ihn wieder ab und bin gespannt was er erzählt. 

Auf dem Rückweg kaufe ich schnell noch etwas ein. 

Nachmittags bin ich mit meiner Tochter bei uns in der Stadt unterwegs. Von der Bücherei laufen wir zur Post, der Weg führt uns über diesen Wasserlauf.

Bei dem Wetter möchte sie gerne ein Eis, aber keine Kugel sondern ein Abgepacktes. Es schmeckt allerdings doch nicht so gut wie gedacht und so muss ich den Rest essen (ich fand es gar nicht so schlecht).

Zum Abendessen sind wir nur zu zweit und darum gibt es eins ihrer Lieblingsgerichte, Zitronenhähnchen mit Ofenkartoffeln.

Bei uns spinnt schon seit einigen Wochen die Müllabfuhr, die Biotonne war eigentlich am Montag dran, ist aber immer noch nicht geleert. Morgen ist theoretisch die Papiertonne an der Reihe, also stelle ich sie dazu und warte nun wann sie endlich mal geleert werden

Wieder mit dem Hund unterwegs, am Wegesrand wachsen leckere Himbeeren. Leider so tief unten, dass ich sie lieber hängen lasse. Es laufen einfach zuviele Hunde hier herum.

Meine Tochter hat sich einen gemeinsamen Fernsehabend gewünscht und so haben wir in der Bücherei einen Film ausgesucht. 

Nun noch ein bisschen schreiben und surfen und schon ist der Tag wieder rum. Und bei euch so?

Sonntag, 1. Juli 2018

Mein Juni

Heute ist tatsächlich schon der erste Juli und ich habe es irgendwie verpennt, darum gab es gestern auch keinen Monatsrückblick, aber nun hole ich ihn nach. Der Juni war ein weiterer Monat voll Sonne, Sommer und wir hatten einiges vor.

"Ovale" von Uschi Zywietz-Rogge (Idee aus einem buch von Louisa L. Smith)
Bewundert
Alle zwei Jahre veranstaltet die Ammersbeker Patchwork Gruppe hier in der Region ein Patchwork-Festival. Diesmal habe ich es tatsächlich mal rechtzeitig mitbekommen und nicht erst hinterher. Es gab einige tolle Quilts zu sehen, Einkaufen konnte man natürlich auch und in einem Workshop durfte man sich am Sticken versuchen. Insgesamt ein wirklich lohnenswerter Besuch.

Geschippert
Im Mai hatte ich euch unseren Segeltörn auf der Ostsee angekündigt, der viel leider aus. Wir waren schon in Mecklenburg-Vorpommern und hatten eine Nacht dort geschlafen, doch als wir uns auf den Weg nach Wismar machen wollten lag der Autoschlüssel leider im abgeschlossenen Auto. Bis der ADAC das Auto auf hatte, war das Schiff ohne uns in See gestochen. Davon haben wir uns die Laune nicht verderben lassen, wir sind stattdessen nach Schwerin gefahren. Dort haben wir eine Rundfahrt auf dem See gemacht und uns Schloss, sowie Stadt angesehen.

Gekauft
In Hamburg war wieder Stoffmarkt und diesmal musste ich mich nicht alleine durch die Massen schieben. Eine Bekannte, die ich beim Nähcamp kennengelernt habe, war aus Bremen angereist und so waren wir gemeinsam unterwegs. Zu Zweit macht es gleich viel mehr Spaß und interessanterweise griffen wir häufig nach den selben Stoffen. Hinterher blieb noch Zeit für eine gemütliche Tasse Kaffee.

Lustwandelt
Im Schmetterlingsgarten in Friedrichsruh waren wir schon häufiger, er ist immer einen Besuch wert. Als wir jetzt da waren war zusätzlich auch noch Landmarkt, es gab viele Stände Delikatessen und Kunsthandwerk. Kaufen tue ich selten etwas, aber ich schaue gerne was es gibt und bei einigen Sachen freue ich mich auch dass ich so etwas selber machen kann und lasse mich inspirieren.

Getanzt
Zum Tanzen war ich natürlich auch, in Poyenberg gab es ein wunderbares Sommerfest, mit Grillbüffet und viel Linedance. Und in Sarkwitz gab es ein tolles Kinderfest, mit vielen Spielestationen für die Kinder und zwei großen Tanzflächen, auch wieder Linedance. Leider gab es ab und an einen Schauer, aber wir haben uns beim Tanzen nicht stören lassen.

Gefrühstückt
Das Sommerfest unserer Tanzgruppe war dieses Mal ein Brunch in einem wunderschönen Hofcafé. Leider war es der Tag mit schlechtem Wetter und so mussten wir drinnen sitzen. Wir hatten trotzdem eine Menge Spaß und das Essen war auch sehr lecker.

Gefeiert
Ja es gab viel zu feiern. Gestern war das Grundschul-Abschiedsfest meiner Tochter. Wir haben uns alle am Badesee getroffen und dort gegrillt. Die Kinder waren immer unterwegs zwischen Wasser, Spielplatz, Volleyballfeld und Grillplatz. Die Stimmung war sehr gut, schade eigentlich das die Kinder jetzt auseinander gehen, der Nachmittag hat für die Gemeinschaft sehr viel gebracht.

Der Juli geht zunächst stressig weiter. Diese Woche steht noch ein traditionelles Kinderfest in der Stadt an. Da sind sämtlich Kinder und Eltern zwei Tage beschäftigt. Am Freitag gibt es dann Zeugnisse und es folgen endlich die Ferien. Zunächst sind wir zu Hause und die Kinder machen ein paar Ausflüge mit dem Ferienpass, Ende Juli wollen wir auch in den Urlaub fahren. Vermutlich wird es hier etwas ruhiger in nächster Zeit, in den Ferien komme ich kaum zum Nähen oder Schreiben. Aber das ein oder andere habe ich noch liegen und hoffe ich schaffe es euch ab und zu auf dem laufenden zu halten.
All diese kleinen und großen Freuden, die ich mir Dank dieser Monatsrückblicke nocheinmal ins Gedächtnis rufe, verlinke ich bei den Montagsfreuden.