Donnerstag, 22. September 2022

Gewonnen!

Mal wieder ein Lebenszeichen von mir, momentan ist einfach zu viel los. Aber nun gibt es doch etwas, was ich unbedingt gleich schreiben muss. Ich finde es immer schwierig, das richtige Portmonee zu finden und jedesmal geht das Gesuche los, wenn sich meins auflöst. Ich hatte auch schon mal versucht mir eins zu nähen, aber auch damit war ich nicht wirklich zufrieden.  


Kürzlich habe ich auf dem Mondkunst-Blog ein schickes Portmonee entdeckt, genau die Größe, die ich bevorzuge und die Inneneinteilung erschien mir auch praktisch. Den Schnitt „Little Mynta“ von Hansedelli habe ich mir gleich mal gemerkt. Aber das beste war, die tolle Geldbörse mit den lustigen Möwen wurde von Hana und Nria verlost. Da habe ich doch gleich mal mein Glück versucht und es hat tatsächlich geklappt, ich habe gewonnen. Diese Woche kam das Portmonee nun hier an und es ist noch schöner, als auf den Bildern. Auch Innen ist schick, ich mag das Gelb. Ich habe gleich meinen ganzen Kram umgeräumt, es passt alles gut hinein. Ich liebe mein neues Portmonee und ich musste es gar nicht selber nähen, wenn das kein Grund für den Freutag ist. 



Montag, 12. September 2022

12 von 12

Und schon haben wir den zwölften September. Hier gibt es wieder 12 Fotos von meinem Tag, weitere Fotos und Informationen findet ihr bei Caro von „Draußen nur Kännchen!“.

Der Tag beginnt nicht ganz so früh, ich muss später los und kann so die Runde mit dem Hund machen. Es ist ganz schön kalt und herbstig. 

Diese Pflanze ist mir schon öfter aufgefallen, sieht interessant aus, aber ich habe immer noch nicht rausbekommen was es ist. 

Normalerweise fahre ich mit der Bahn zur Arbeit, demnächst muss ich aber das Auto nehmen, da wollte ich den Weg schon mal fahren, da ich heute erst um 10 Uhr da sein muss, sind die Straßen vielleicht nicht mehr so voll. Außerdem habe ich nach der Schule noch einen Termin und dann ist es weniger stressig. Das mit den weniger vollen Straßen war eine Falschannahme, ich brauche deutlich länger als gedacht, zum Glück habe ich genug Zeit eingeplant. Mein Hörbuch hebt die Stimmung auch nicht, aber auf Musik habe ich keine Lust. 

Nachdem ich endlich einen Parkplatz gefunden habe, bin ich pünktlich in der Schule. 

Erstmal Physik, heute geht es um Kraftpfeile. 

In der Pause gibt es ein Zimtknäckebrot. 

Nach der Schule fahre ich etwas einkaufen und essen, wieder äußerst ungesund, schmeckt aber. 

Anschließend fahre ich erstmal zum nächsten Termin, bevor der Verkehr mich wieder aufhält. Ich komme gut durch und habe tatsächlich noch Zeit für eine Pause. Ich finde eine Bank an einem Spielplatz und lese.

Und los geht es mit der Supervision, heute ist der Austausch interessant und ich komme abends gestärkt hinaus. 

Auch die Rückfahrt ist lang. Zum Glück sind die Kinder groß genug und haben sich selber Abendessen gemacht. Ich esse im Auto, dann brauche ich zu Hause nur noch meine Sachen für morgen packen, bevor ich ko aufs Sofa falle. 

Parkplätze sind um diese Zeit auch nicht mehr zu kriegen und so darf ich noch ein ganzes Stück nach Hause laufen. Die Birke macht auch schon Herbst und wirft gelbe Blätter ab. 

Und ab aufs Sofa. Mein Sohn hat mich vor einiger Zeit  nach meinem Lieblingsserie gefragt und nach kurzem nachdenken wusste ich es. Dann ließ es mich nicht mehr los und als ich die DVD Box entdeckte musste ich zugreifen. Nun schauen wir abends oft ein oder zwei Folgen und ich weiß, ich mag sie immer noch. 

 

Mittwoch, 31. August 2022

Mein August

Heute ist der letzte Tag im August, der Monatsanfang erscheint schon ewig her. Hier hat Mitte des Monats die Schule wieder angefangen,  das ist zunächst immer stressig und ich komme zu nichts. Aber eigentlich war der Monat trotzdem ganz schön, wir waren zu einer Silberhochzeit eingeladen und auch beim Linedance gab es zwei Sommerfeste. Anfang des Monats hatten wir viel Spaß beim Christopher Street Day, hier hatte ich euch schon von unseren Outfits berichtet. 


Das Highlight unseres Monats waren unsere Tage in Stralsund und auf Rügen, am zwölften hatte ich schon ein bisschen berichtet. Hauptsächlich wollten wir die Störtebecker Festspiele ansehen, aber wir haben die Zeit auch genutzt um uns Stralsund und Rügen anzusehen. Vieles kannte ich schon, aber es ist immer wieder wunderschön. Ich freue mich immer, dass die Kinder auch ein volles Programm so freudig mitmachen und auch bei längeren Wanderungen kaum maulen und spätestens im Nachhinein begeistert davon erzählen. 


Gelesen habe ich im August natürlich auch, wenn auch nicht ganz so viel. „Dunkelgrüne fast Schwarz“ habe ich noch nicht durch, aber der Anfang ist vielversprechend. Dazu kamen acht Hörbücher, Spaß haben mir die Sörensen Bücher von Sven Stricker gemacht, so richtig schön norddeutsch. 

Der September beginnt weniger schön, mit einer Beerdigung. Samstag ist dann Kontrastprogramm, wir feiern den Geburtstag meines Bruders. Anschließend verläuft der Monat dann hoffentlich ruhiger und der Alltag kehrt ein. Jetzt verlinke ich erstmal bei Birgitts Monatscollagen.

Freitag, 12. August 2022

12 von 12

Heute ist der zwölfte August und darum gibt es hier wieder zwölf Fotos von meinem Tag. Wer die Aktion nicht kennt oder auch Fotos anderer Blogger sehen möchte, schaut bei Caro von „Draußen nur Kännchen!“ vorbei. 

Der Tag beginnt in der Jugendherberge in Stralsund. Ich habe mit den Kindern ein paar Tage Urlaub gemacht. Gestern Abend haben wir die Störtebecker Festspiele gesehen und dementsprechend müde sind wir, das Frühstück hilft. 

Nach dem packen und fegen, nehmen wir Abschied von der Jugendherberge. 

Vor der Heimfahrt fahren wir noch mal nach Stralsund rein und laufen etwas durch die Stadt. 

Das Rathaus haben wir am Mittwoch schon gesehen, aber es ist immer wieder wunderschön. 

Die Kinder wollten gerne noch ins Ozeaneum. Mir gefallen schon die Skulpturen vor der Tür. 

Auch drinnen gibt es viel zu entdecken. Ich mag die Quallen, faszinierende Wesen. 

Auf dem Dach wohnen die Humboldt Pinguine. Dieser beäugt neugierig die vielen Menschen aus seiner Höhle heraus. 

Vom Dach aus hat man einen schönen Blick auf die Stadt. Die Kirchen ragen von überall aus dem Stadtbild heraus. 

Die lebensgroßen Wale sind beeindruckend. Die Kinder erwischen noch einen freien Liegestuhl darunter und können sich die Informationen über die Wale so anhören und sie von unten betrachten. 

Anschließend ist es Zeit für den Heimweg, unterwegs halten wir kurz und essen Mittag. Zur Begeisterung der Kinder mal ganz ungesund. 

In Hamburg müssen wir erst in die Neustadt, den Hund abholen. Leider habe ich den Verkehr unterschätzt und so wird es deutlich später bis wir alle endlich wieder zu Hause sind. Dort verweilen wir nur kurz, die Kinder packen ihre Sachen aus und wieder ein und schon geht es wieder ins Auto. Die Kinder haben Papawochenende. 

Um kurz nach zwanzig Uhr bin ich endlich wieder zu Hause. Inzwischen ist es auch nicht mehr ganz so heiss und so mache ich erstmal eine größere Runde mit dem Hund. Damit war der Tag aber auch wirklich lang genug, ich sehe noch etwas fern und dann ab ins Bett. 

Verlinkt beim Freutag.






Dienstag, 9. August 2022

Pride

Kürzlich sprang mich eine Werbung an, das kommt wirklich selten vor, aber mit Regenbogen bekommt man mich immer. Es war eine Herrenhose mit Regenbogenaufschlag und ich fand sie toll. Das kann doch nicht so schwierig sein, Regenbogenstoffe habe ich liegen und so habe ich beschlossen es für meinen Sohn mal auszuprobieren.


Ich habe mich für einen Regenbogenjersey entschieden, es war ein Reststück, das ich mal in Plön gekauft habe. Die Jeans ist gekauft, sie war zu kurz, passte aber oben rum noch gut. Ich habe sie also oberhalb der Knie abgeschnitten, den Streifen Regenbogenstoff wie einen Beleg rechts auf rechts aufgenäht und nach innen umgeklappt. Innen habe ich ihn per Hand festgenäht, da ich keine sichtbare Naht wollte. Anschließend die Hose umgekrempelt und rechts und links mit einer Naht fixiert, damit sie sich nicht zurück krempelt. Ich liebe das Ergebnis und brauche ganz dringend auch so eine. 


Die Hose wurde kurz vorm Christopher Street Day in Hamburg fertig und der Reststoff lag hier rum und schaute mich an. Und so habe ich mir kurzentschlossen am Tag davor noch ein T-Shirt genäht. Der Stoff reichte noch für ein Vorderteil und ich entschied mich mit schwarz zu kombinieren. Der Schnitt lag hier noch vom letzten T-Shirt rum, ich habe versucht Abnäher hinzuzufügen. Hat gar nicht mal so schlecht funktioniert, sie sitzen nur etwas zu hoch. 


Und weil ich noch einen schmalen Streifen Stoff übrig hatte, habe ich beschlossen die Rückseite auch etwas aufzupeppen. Das war definitiv eine gute Idee, ich liebe die Rückseite. Der Streifen macht sich dort wirklich gut und leuchtet so richtig schön. Die Fotos sind dann erst nach der CSD Parade entstanden und dementsprechend etwas knitterig und verschwitzt. Aber wir hatten eine Menge Spaß. 



Meine Tochter war auch mit von der Partie, wollte allerdings weder Hose noch Shirt, aber sie hat sich eine Flagge gekauft und sich darin eingewickelt. Schon die U-Bahn war voller Regenbögen und die Stadt war dann noch bunter. Es war toll. 



Schnitt: Männertreu von Print4Kids 
Stoff: Stoffladen Plön
Gehört: „Verlorene Engel“ von Frank Goldammer
Verlinkt: DvDCreativsalatHOT

Sonntag, 31. Juli 2022

Mein Juli

Und schon wieder ist ein Monat vorbei, im Rückblick war der Monat unheimlich voll. Beim durchschauen der Fotos war ich erstaunt, was alles noch zum Juli gehörte. Wir haben unsere freie Zeit sehr gut genutzt. 


Der Monat begann mit dem letzten Schultag, die Zeugnisse haben wir mit einem Zoobesuch und einem lecker Abendessen gefeiert. Von meinem Tag in Lübeck habe ich euch am zwölften schon erzählt. 
Bei den Karl May Festspielen in Bad Segeberg war wieder Kinderfest, dafür dass wir Vortanzen dürfen wir uns hinterher die Show ansehen, das macht beides Spaß. 
Letztes Wochenende hatte ich spontan noch ein Konzert von Liedermacher Falk besucht, das hatte ich im Veranstaltungskalender entdeckt. Ich kannte ihn vorher nicht, war aber ein super Abend. 


Als die Kinder im Urlaub waren, habe ich spontan beschlossen auch mal drei Tage wegzufahren. Ich war mit dem Hund im Harz, trotz der Hitze hatten wir eine schöne Zeit. Hauptsächlich waren wir wandern, aber zusätzlich haben wir uns auch Wernigerode und Quedlinburg angesehen. Eine wirkliche wunderschöne Gegend, ich werde bestimmt wieder hinfahren. 


Gelesen habe ich natürlich auch, sogar einiges wenn ich mir den Stapel so anschaue. Meine beiden Highlights waren „Being Young“ von Linn Skåber und „Alle Farben des Lebens“ von Lisa Aisato. Beide hatte ich nur wegen der Bilder ausgeliehen, aber bei beiden hat mich auch der Text komplett überzeugt, auch wenn es gerade beim zweiten nur sehr wenig war. 
Dazu kamen noch elf Hörbücher, da war mein Highlight „Zwanzigtausend Reiseleiter“ von Markus Barth, super lustig und sehr interessant, macht unheimlich Lust Europa zu bereisen. 

Ein wirklich schöner Monat, jetzt habe ich auch meine Kinder wieder und wir können uns noch ein paar weitere schöne Tage machen, bevor die Schule wieder losgeht. 

Montag, 18. Juli 2022

Noch mehr Shirts

Vor zwei Wochen habe ich euch schon die ersten Shirts gezeigt, die ich mir kürzlich genäht habe. Im gleichen Rutsch sind noch zwei weitere entstanden. Der Schnitt ist wieder der gleiche. 


Beim letzten Nähcamp gab es wieder Goodie Bags und, wie eigentlich immer, war auch ein Meter Stoff darin. Häufig ist das Jacquard Stoff, aber dieses Mal war es Jersey, der ist vielseitiger verwendbar. Dieser Stoff war im Beutel meiner Freundin, sie mochte ihn nicht. Ich fand ihn zwar etwas unbunt, aber tragbar. Da der Meter nicht für Ärmel reicht, musste ich kombinieren, diesmal einfallslos in schwarz. 


Ich hatte einen toll bunten Tattoo Stoff in meinem Goodie Bag. Der traf wirklich meinen Geschmack und wieder überlegte ich, welche Farbe ich für die Ärmel nehmen soll. Ich mag fast alle Farben, nur rosa und pink nicht so, trotzdem verfiel ich genau auf diese. Ich fand es war die passende Kombination. Pink hatte ich nicht im Vorrat, einkaufen war schwieriger als gedacht, aber in Arianes neuem Laden fand ich dann doch noch den Farbton den ich mir vorstellte.

Die T-Shirts sind nichts weltbewegendes, aber ich mag die Stoffe und den schlichten Schnitt. Beide habe ich schon ein paar mal getragen und bin sehr zufrieden damit. Es werden bestimmt noch ein paar Shirts folgen, mal schauen was die Jersey Kiste noch so hergibt. 

Schnitt: Männertreu von Print4Kids
Stoff: Fundus & Ariane B.
Verlinkt: DvDCreativsalatHOT

Dienstag, 12. Juli 2022

12 von 12

Da heute der zwölfte Juli ist gibt es hier wieder zwölf Fotos von meinem Tag. Wer wissen möchte warum oder auch Fotos anderer Blogger sehen, der schaut bei Caro von „Draußen nur Kännchen!“ vorbei. 

Es sind zwar Ferien, aber trotzdem beginnt der Tag recht früh. Wir frühstücken schnell und anschließend fahre ich mit dem Auto in die Werkstatt. Unterwegs höre ich mein Hörbuch weiter. Die Kinder wollten beide nicht mit, sie bleiben also zu Hause und sind für den Hund zuständig. 

Nachdem ich das Auto in der Werkstatt abgegeben habe, fahre ich mit Bus und Bahn nach Lübeck. Im Zug treffe ich die beiden ehemaligen Erzieherinnen meiner Kinder. Es gibt viel zu erzählen und so bin ich schnell in Lübeck. Der Weg in die Altstadt führt am Holstentor vorbei. 

Direkt dahinter liegen die alten Salzspeicher, immer wieder sehenswert. 

Die Rückseite des Rathauses. Ich bummle durch einige Geschäfte, kaufe aber nur ein gebrauchtes Buch. 

Die Wasserspiele auf den Plätzen und in der Fußgängerzone sind bei den Kindern sehr beliebt, aber noch baden die Tauben darin. 

Weiter geht es vorbei an der Marienkirche, langsam bekomme ich Hunger. 

Ich bin froh einen Moment sitzen zu können. Der Burger ist lecker, die Rhabarberschorle ist mit Rosmarin aromatisiert, sehr interessant, mir schmeckt es. 

Ich laufe noch ein bisschen weiter und bin immer wieder begeistert, aus welchen kleinen Ritzen Stockrosen wachsen können. 

Kurzer Abstecher ins Einkaufszentrum, ich brauche noch was zu Trinken, inzwischen ist es warm geworden. 

Man braucht gar nicht so weit von den Touristenpfaden abzuweichen, dann findet man auch noch eine freie Bank im Schatten. Sogar in sichtnähe zum Holstentor, gleich hinter den Bäumen. Ich gönne mir eine Pause und lese ein bisschen. Anschließend mache ich mich wieder auf den Rückweg, hole das Auto ab und kaufe noch ein bisschen ein. 

Zum Abendessen gibt es Reste, Brot mit Feta-Avocado-Creme oder Dickmilch-Meerrettich-Terrine. Mein maulender Sohn bekommt noch ein Würstchen dazu. 

Für die Abendrunde mit dem Hund bin ich wieder zuständig. Ende letzten Sommers haben sie hier in der Nähe ein großes Stück Rasen umgepflügt und etwas gesät. Es blüht und blüht, immer wieder andere Pflanzen und Farben und die Insekten freuen sich.