Donnerstag, 19. Juli 2018

Mein Juli

Nein, nein, ihr müsst nicht panisch auf den Kalender schauen, der Juli ist noch nicht vorbei. Aber da wir morgen früh in den Urlaub fahren, schaue ich jetzt schon einmal auf den Monat zurück. Das Auto ist gepackt und hiermit melde ich mich dann erstmal ab, ihr hört im August irgendwann wieder von mir.

Gefrühstückt
Am Monatsanfang habe ich mit ein paar Freundinnen in Travemünde gefrühstückt. Wir saßen draußen direkt an der Trave, mit Blick auf die Ostsee. Es war einfach nur schön, ich mag den Sommer. 

Gefeiert
Direkt vor den Sommerferien ist hier in der Stadt immer Kindervogelschiessen, alle Schüler sind beteiligt. Es gibt einen großen Umzug, für den Blumenbügel gebunden werden, jedes Kind bringt eine Blumenspende mit zur Schule, hier ein kleiner Teil der Spenden. Außerdem gibt es diverse Sport- und Spaßspiele, es ist das Highlight des Jahres für die Kinder. 

Verabschiedet
Direkt am folgenden Tag stand der Abschied aus der Grundschule für meine Tochter an. Es war eine sehr emotionale Angelegenheit. Es gab ein paar Vorführungen, die feierliche Zeugnisübergabe und hinterher haben alle Kinder noch Luftballons mit ihren Wünschen steigen lassen. 
Nachdem ich meine Tochter wieder halbwegs getröstet hatte, waren wir im Zoo und abends nett Essen, dass machen wir jedes Jahr zur Feier der Zeugnisse.

Genossen
In den letzten Jahren haben mich immer die Berichte über die Millerntor Gallery bei Frau Jule fasziniert. Leider hatte ich sie immer verpasst. Nun hat Frau Jule leider schon länger nichts mehr gepostet, ich hoffe es ist nur Stress, dafür habe ich diesmal schon vorher mitbekommen wann sie stattfindet. Da ich Zeit hatte war ich dort und ich muss sagen es war genauso toll wie ich es mir vorgestellt hatte. Ein Großteil des Stadions verwandelt sich für ein Wochenende in eine Kunstgalerie. Viele Wände sind bemalt und zusätzlich viele Bilder und Kunstwerke ausgestellt. Es gibt auch Aktionen, Workshops und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Ich werde auf jeden Fall versuchen nächstes Jahr wieder hin zu kommen. 

Gelesen
Es ist zwar erst Juli, aber ich bin mir sehr sicher, dass ich mein Buch des Jahres schon gefunden habe. Ich habe im letzten Jahr viele Bücher von Fredrik Backman gelesen und ich fand sie alle toll. Vor kurzem entdeckte ich „Kleine Stadt der großen Träume“ in der Bücherei und habe es sofort ausgeliehen und gelesen. Im Buch geht es hauptsächlich im Eishockey, ich kann Eishockey nicht leiden, das Buch ist erschreckend und verstörend. Und gleichzeitig ist es so faszinierend, spannend, fesselnd, großartig, einfach grandios. Es geht um das Leben in einer Kleinstadt in Schweden, die versucht sich selber durch den Gewinn der Eishockey-Junioren-Meisterschaft zu retten. Es sind sehr viele sehr interessante Charaktere, aber zuviel will ich hier nicht verraten, lest es am besten selbst. 

Gekauft
Nein nicht die Schuhe, die habe ich mir schon letzten Sommer gekauft. So richtig schön finde ich sie nicht, aber sie sitzen einfach so wunderbar, dass es mir egal ist. Und es gibt sie in schönen Farben, zum Beispiel dieses quietschgrün. Vor kurzem sind mir die, langweilig grauen, Schnürsenkel gerissen und ich musste neue kaufen. Was für eine Auswahl im Schuhladen, so viele Möglichkeiten, trotzdem fiel mir die Entscheidung nicht schwer. Nun habe ich meine beiden Lieblingsfarben kombiniert und liebe diese Kombinaten, immer wenn mein Blick nach unten fällt grinse ich. Okay ich gebe es zu die Farben sind nicht gerade dezent, aber auffallen tue ich sowieso da kann ich es auch mit Dingen tun die mir gefallen. 

Gehört
Auch ein Hörbuch hat mich diesen Monat begeistert. "Der wunderbare Massenselbstmord" war mein zweites Buch von Arto Paasilinna, das erste hatte mich nicht so überzeugt, auch wenn ich Spass an Jürgen von der Lippe als Vorleser hatte. Weil mir der Autor aber weiterhin empfohlen wurde, und es in der Bücherei vorhanden war, habe ich noch einen Versuch gewagt und diesmal fand ich es besser. Ich glaube das lag in diesem Fall auch etwas daran, dass ich wusste was mich erwartet und dadurch konnte ich mich besser darauf einlassen. Das ist zwar blöde, aber bei einigen Büchern geht es mir so.Ich würde lieber offen an die Bücher herangehen und sie erwartungsfrei geniessen, aber das klappt nicht immer.

Und wie eigentlich jeden Monat, stelle ich beim Zurückblicken fest, was für ein schöner Monat. Darum schreibe ich diese kleinen Rückblicke so gerne, auch wenn ich mir nicht sicher bin, wie interessant es für euch ist. Nun wünsche ich euch erstmal eine schöne Zeit und verabschiede mich in den Urlaub.

Verlinkt: Freutag