Dienstag, 20. August 2019

Großeinkauf

Für meinen Supermarkteinkauf habe ich seit Jahren zwei Stoffbeutel, also natürlich habe ich deutlich mehr, aber benutzt werden diese zwei. Sie sind deutlich dicker als andere und auch etwas größer, durch den langen Henkel kann man sie wunderbar über der Schulter tragen. Auf der Rückseite ist ein großer Werbeaufdruck, wirklich hübsch sind sie also nicht und durch die starke Beanspruchung sind sie inzwischen auch recht dünn.


Natürlich hätte ich die gleichen wieder kaufen können, aber günstig sind sie nicht und die Qualität erschien mir auch nicht mehr so gut wie bei meinen. Darum habe ich immer mal nach Stoff Ausschau gehalten, sehr fest sollte er sein, denn ich transportiere schon mal einige Liter Milch und/oder Saft auf einmal. Kurz vorm Urlaub stand ich bei Stoff & Stil an der Kasse als mein Blick auf die Restposten fiel. Ein bunter sprang mir ins Auge, während ich überlegte ob das Häkelmuster erschreckend hässlich oder eigentlich ganz lustig ist, stellte ich fest dass der Stoff extrem fest ist. Ein Blick auf das Schild verriet mir, es ist ein Verdunklungsstoff und der Preis mit 3 Euro unschlagbar. Ich dachte mir da kann ich nicht viel falsch machen und nahm einen Meter mit.


Letztes Wochenende habe ich zunächst meinen alten Beutel vermessen und mich dann an den Zuschnitt gemacht. Nachdem ich einen Beutel, inklusive der drei Henkel zugeschnitten hatte war noch ein großes Stück übrig, dass ich nicht aufbewahren wollte und so habe ich gleich noch einen zweiten zugeschnitten, nur für Henkel reichte es nicht mehr. Aber da sollte sich doch etwas finden lassen und so fing ich erstmal an zu nähen.


Ich habe französische Nähte genutzt, dass macht den Beutel von innen hübscher und ich hoffe es macht ihn auch stabiler. Dadurch hat das Nähen natürlich etwas länger gedauert, aber ich will die Beutel schließlich auch ausgiebig nutzen. Für den zweiten Beutel fanden sich noch Gurtbandreste, in zwei verschiedenen Grautönen, aber das stört mich nicht.


Als ich dachte ich wäre fertig, bemerkte ich einen Schnitt im Stoff, wo kam der plötzlich her? Sah ein bisschen aus wie eine Laufmasche, er ging nicht ganz durch, war aber auf der Rückseite auch erkennbar. Wie doof, wirklich auffällig war es nicht, aber ich hatte Sorge, dass der Beutel an dieser Stelle schnell reißen würde. Ich habe dann kurzerhand aus dem winzigen Rest Stoff zwei Stücke ausgeschnitten und auf die Stelle appliziert. Hübsch fand ich es nicht, aber als ich ein Stück zurück ging, stellte ich fest, es fällt gar nicht auf.


Nun müssen sie den Praxistest bestehen. Was ich schon sagen kann, das Muster gefällt mir. Sie hängen nun zwei Tage in der Küche und ich finde es einfach fröhlich. Wenn ich noch einmal Beutel in dieser Art nähe, würde ich sie ein klein bisschen höher machen (dafür müsste ich aber mehr Stoff kaufen) und den Boden nicht ganz so breit abnähen. Aber ansonsten bin ich erstmal sehr zufrieden und verlinke das ganze beim Creadienstag und beim Dings vom Dienstag.