Dienstag, 14. Juni 2022

T-Shirt Parade

Als wir den Kleiderschrank meines Sohnes durchsortiert haben, stellten wir fest, dass nicht mehr viele passende T-Shirts da waren. Gut, wenn man einfach passende nähen kann. Bei einem Stoffmarkt kurz darauf, habe ich nach Stoff Ausschau gehalten. Leider fand ich so gar nichts passendes, weder grafische Muster, noch Motive, sehr frustrierend. 


T-Shirts brauchten wir trotzdem, darum habe ich zu Hause die Jersey Kiste geöffnet und meinem Sohn alles angeboten was mir passend erschien. Die Schlangen hatte ich schon vor einigen Jahren für ihn gekauft, da gefielen sie ihm noch nicht. Der maritime Stoff war eigentlich für mich, schweren Herzens habe ich ihm davon was abgeschnitten. Gefreut hat mich, dass auch die Minions noch tragbar sind, ich dachte er würde sich für zu alt dafür halten. Leider darf ich den Stoff im Internet nicht zeigen, darum viele gelbe Sternchen, die Piratenminions verbergen. 


Als die Hauptstoffe ausgesucht waren, habe ich geschaut, was ich dazu kombiniere und damit die Restekiste etwas geleert. Der schwarze Stoff beim Schlangenshirt ist nun vollständig aufgebraucht. Bei den Minions musste ich sogar die Rückseite stückeln, weil die Länge nicht reichte. Das Gelb dazu fand ich sehr schön und zum Glück gefiel die Kombination auch meinem Sohn. Bei dem maritimen Shirt war ich einfallsloser und habe dann einfach grau genommen. 


Wenn ich die Ärmel aus einem anderen Stoff mache, nehme ich gerne einen Raglanschnitt. Kürzlich habe ich das Buch „Lässige Styles für Kids nähen“ geschenkt bekommen. Darin war auch ein schlichtes Raglan Shirt, das habe ich genutzt und zwar gleich ausreichend groß, so dass sie auch noch etwas passen. Es ist Größe 158 und sitzt tatsächlich noch etwas locker. Der Schnitt ist aber auch oversized. 


Mein Sohn ist begeistert von seinen neuen T-Shirts, kaum waren sie fertig hat er, eins nach dem anderen, getragen. Und wenn sie aus der Wäsche kommen, werden sie gleich wieder angezogen. So wünscht man sich das. Mal schauen, ob wir so über den Sommer kommen oder ob ich noch einmal welche nähen muss. Wenn man sich erstmal für die Stoffe entschieden hat, sind sie recht schnell genäht. Einkaufen fahren finde ich aufwändiger. 


Schnitt: Buch, siehe oben
Stoff: Nordlichtstoffe und Stoffmarkt
Gehört: „Heul doch nicht, du lebst ja noch“ von Kirsten Boie