Dienstag, 23. Januar 2018

Tabletkissen

Meine Mutter hatte mir im November erzählt, dass sie öfter Schwierigkeiten mit dem Arm hat und sie vermutet das kommt vom Halten des Tablets. Sie hat dann versucht es weniger zu nutzen, war damit aber auch nicht glücklich.


Dadurch hatte ich eine gute Idee was ich ihr zum Geburtstag Anfang Dezember schenken kann. Zunächst habe ich nach dem passenden Schnitt gesucht, die meisten sagten mir von der Form her nicht zu. Es sollte auch eine gewisse Höhe haben, damit man alles gut erkennen kann. Fündig würde ich bei Karin von Quaaki Näherei. Das Schnittmuster musste man sich selber zusammen basteln, das ging aber problemlos.


Durch den Weihnachtsmarkt am dritten Advent, habe ich es leider nicht mehr rechtzeitig zu ihrem Geburtstag geschafft, aber zu Weihnachten war es dann endlich fertig. Ich hatte noch einen kleinen Rest von dem Eulenjeansstoff, daraus hatte ich ihr schon eine Tablethülle genäht. Sie mag Eulen sehr gerne und ich wusste das er ihr gefällt. Mit dem Kombistoff habe ich mich etwas schwer getan, aber ich glaube die Sterne passen ganz gut.


Und obwohl der Eulenjeansstoff sehr dehnbar ist, ließ sich das Kissen problemlos nähen und sogar die Ecken sehen gut aus. Gefüllt habe ich das ganze mit Styroporkügelchen, damit kann man es wunderbar in die Form knautschen die man möchte. Ich finde das Ergebnis machte einen guten Eindruck und was ich so gehört habe erfüllt es auch seinen Zweck. So soll es sein.


Schnitt: Quaaki Näherei
Eulenstoff: Alles für Selbermacher
Sternenstoff & Füllung: Stoff & Stil

Kommentare:

  1. Hej,
    Das tabletkissen sieht klasse aus! Auch und gerade die schönen stöffchen.gute idee, jetzt geht es bestimmt besser für deine schwiegermama und hoffentlich ohne schmerzen :-) Ganz lg aus Dänemark, ulrike :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Habe nichts mehr von Schmerzen gehört. Scheint zu funktionieren.

      Löschen
  2. Das Kissen ist echt klasse. Ich finde die Sterne passen gut zu den Eulchen. War das eigentlich eine große Sauerei mit den Styroporkügelchen? Die bleiben doch meist da kleben, wo man die nicht braucht,oder?
    Liebe Grüße, Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Theoretisch geht das mit den Styroporkügelchen ganz gut. Ich habe mir aus festem Papier einen großen Trichter gerollt und schöpfe dann mit einer Kelle die Kugeln hinein. Leider bin ich dieses Mal einmal abgerutscht, sah aus wie Schnee in der Küche. Ich hatte noch überlegt ob ich es einfach liegenlasse und als Weihnachtsdeko deklariere. Wieder einsammeln ist tatsächlich schwierig, aber mit dem Staubsauger ging es problemlos.

      Löschen
  3. Das ist ja ne coole Idee, die merke ich mir :).
    Danke fürs Zeigen und verlinken!

    Lieber Gruß,
    Sonja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google