Dienstag, 12. Juni 2018

12 von 12

Heute ist der 12. Juni und wie immer am zwölften gibt es hier zwölf Fotos von meinem Tag. Und wer noch mehr Fotos sehen möchte, der schaut bei Caro von Draußen nur Kännchen! vorbei.

Der Tag beginnt man einer ganz langen Runde mit dem Hund. Da sich mein Sohn gestern Vormittag einmal übergeben hat, ist er heute noch zu Hause. Er fühlt sich aber super und hat sich den Weg ausgesucht. Dummerweise denke ich nicht dran dass der zwölfte ist und so gibt es keine Fotos. Hinterher versuchen wir uns an den Hausaufgaben, aber irgendwie verstehen wir es beide nicht.

Eine Freundin hat heute Geburtstag und so schreibe ich eine Karte. Als ich sie gestern in der Stadt entdeckte, wusste ich gleich es ist genau die richtige.

Zum Mittag gibt es die Reste von gestern, Focaccia mit karamellisierten Zwiebeln. Extrem lecker, auch am nächsten Tag noch.

Hinterher machen mein Sohn, der Hund und ich uns wieder auf den Weg, erst die Geburtstagskarte einwerfen und hinterher die Große von der Schule abholen.

Zwischendurch gibt es immer mal wieder einen Tee, weil ich blöderweise seit zwei Tagen Halsschmerzen habe.

Am Nachmittag hat meine Tochter einen Termin und während der fünfundvierzig Minuten die es dauert bin ich etwas in der Stadt unterwegs. Hier ein Blick auf die Trave.

Auf dem Weg zur Fußgängerzone muss ich durch diese schönen alten Gassen. Meistens laufe ich ohne einen Blick dafür zu haben durch, darum ist es ganz schön mal etwas aufmerksamer unterwegs zu sein.

Wie immer wenn ich in der Stadt bin, ein kleiner Umweg zur Bücherzelle, diesmal habe ich zwar nichts zum reinstellen dabei, aber ich finde eine Kochzeitschrift die mir gefällt.

Wieder zu Hause muss ich unbedingt diese Pflanzen in die Erde bringen. Die Sonnenblumen waren ein Werbegeschenk, mal sehen ob sie was werden. Den Borretsch habe ich mir am Wochenende gekauft, ich hoffe er vermehrt sich fleißig und bietet Nahrung für viele Bienen.

Zum Abendessen habe ich Hähnchengeschnetzeltes mit grünem Spargel und Reis geplant. Beim Einkaufen entdeckte ich diese Reis-Getreide-Mischung und musste sie probieren. Geschmacklich fand ich sie auch wirklich gut, viel interessanter als nur Reis, leider hat das mit dem körnig kochen nicht so gut geklappt. Es war mehr matschig mit härteren Körnern.

Abends war ich noch eine Stunde zum Tanzen. Weil der Boden so glatt war, hat die Wirtin Wachsflocken gestreut.

Nun noch ein bisschen Fernsehen und ein paar Seiten lesen. Eigentlich ist es auch schon spät genug.
Und bei euch so?

Kommentare:

  1. hej svea,
    die focaccia sieht ja wirklich lecker aus! ich hoffe, das die halsschmerzen bald wieder verschwinden :0) mit der glatten tanzfläche kriegt man dann auf jeden fall den nötigen schwung *lach* ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  2. Danke. Das hoffe ich auch, heute ist es auch schon etwas besser.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google