Dienstag, 31. Oktober 2017

Mein Oktober

Ich kann kaum glauben, dass der Oktober schon vorbei sein soll, irgendwie kam er mir unheimlich kurz vor. Anderseits habe ich, wenn ich so darüber nachdenke, einiges erlebt, also kann er doch nicht ganz kurz gewesen sein.


Gelernt
Gleich zu Beginn des Monats war ich zur Nähmesse in Hamburg-Schnelsen. Es gab diverse Stände um Stoff und Zubehör zu kaufen. Es wurden aber auch einige Workshops angeboten. Ich war bei einem zum Thema Schnittkonstruktion. Aufgrund meiner Größe muss ich Schnittmuster immer verändern und ich dachte hier könnte ich lernen, wie ich das besser hinbekomme. Es wurde dann aber „nur“ ein Shirt mit überschnittenen Feldermausärmeln genäht, da wurde quasi nur die Weite und Länge etwas verändert. Interessant für mich wäre zum Beispiel die Armkugel gewesen, um die ging es aber nicht. Trotzdem war es ein schöner Tag.


Gebummelt
Über die Kreativmesse Schnipp Schnapp in Lübeck. Für mich war es der erste Besuch dort und ich fand die Räumlichkeiten, eine alte Werft, schon beeindruckend. Hinzu kamen viele interessante Stände rund ums Kreativ-Sein. Ich habe mich sehr zurück gehalten und nur etwas Regenbogenstoff und einen schönen Weihnachtsstempel gekauft. Es wäre ein leichtes gewesen dort deutlich mehr Geld zu lassen.


Gelesen
Ich habe schon ewig keinen Comic mehr gelesen und nun weiß ich auch wieder warum. „Nenn mich Kai“ ist eine großartige Geschichte und die Charaktere sind sehr überzeugend. Aber ich hätte so gerne noch mehr Informationen, mehr Details, ein Comic ist mir einfach zu kurz. Wer aber Comics mag, dem kann ich das Buch nur empfehlen.


Gehört
Diesen Monat war ich das erste mal in der Elbphilharmonie, zwar nicht zum Konzert, aber zu einer Lesung. Während Hamburg noch im Nebel lag kämpfte ich mich durch die Menschenmassen zum Eingang. Und trotz der vielen Menschen könnte man das beeindruckende Gebäude bewundern. Gelesen hat Joachim Meyerhoff aus seinem neuen Buch, das nächste Woche erscheint. Es war sehr unterhaltsam und das Buch werde ich bestimmt auch lesen, aber leider saß ich hinter Joachim Meyerhoff. Ich mag es bei Lesungen den Autor sehen zu können, hier hatte ich nur das Hörerlebnis, das war etwas schade.


Gereist
In den Herbstferien habe ich mit den Kindern einen Kurztrip nach Göteborg gemacht, Montagabend aufs Schiff, den Dienstag in Göteborg verbracht, abends wieder aufs Schiff und am Mittwochmorgen wieder zurück in Kiel. Das war natürlich sehr kurz, aber auch sehr schön, einfach mal etwas raus kommen. Für die Kinder war es besonders aufregend, schon alleine das übernachten auf dem Schiff. In Göteborg haben wir uns mit meinem Bruder und meiner Schwägerin getroffen, die wohnen dort in der Nähe. Wir sind einfach etwas durch die Stadt gelaufen und als es anfing zu regnen waren wir noch im Museum. Ein wunderschöner Trip.


Gesehen
Meine Kinder gehen meist noch nicht alleine ins Kino und so habe ich in den letzten Jahren einige schlechte Kinderfilme gesehen, aber auch ein paar gute. Einige verweigere ich auch. Letzte Woche war es mal wieder soweit, wir haben „Rock My Heart“ gesehen und ich muss sagen, obwohl alle Klischees eines typischen Mädchen-Pferde-Films erfüllt wurden, so war es doch ein ausgesprochen guter Film. Was vermutlich auch an den großartigen Schauspielern lag. Dummerweise konnte ich den Tränen nicht freien Lauf lassen umd die Kinder nicht och mehr zu beunruhigen.


Genäht
Ein Wochenende hatte ich ganz für mich alleine, da bin ich nach Jever in die Jugendherberge gefahren zum Nähcamp. Von Freitag Nachmittag bis Sonntag Mittag quasi nur an der Nähmaschine. Wir waren fast 50 Frauen, jeder mit ein bis drei Nähmaschinen und alle waren sehr produktiv, es sind viele schöne Stücke entstanden. Was ich genäht habe zeige ich euch ein anderes mal. Aber es hat viel Spaß gemacht, einfach mal ungestört nur zu nähen.


Gelaufen
Mein Sohn war im September mit der Klasse zum Kloster Nütschau gewandert um dort Äpfel zu ernten. Das sind gut 3 km hin und auch wieder zurück und er wollte uns gerne zeigen wo er lang gegangen war, leider war das Wetter oft so nass, dass ich keine Lust hatte. Aber als es dann einen Morgen trocken war sind wir einfach los gelaufen. Meine Tochter und dem Hund haben wir natürlich auch mitgenommen und es war einfach schön.

Ihr merkt es der Oktober war voll und der November ist auch traditionell voll. Meine Tochter hat Geburtstag, es steht also ein Kindergeburtstag an und später gibt es auch noch meinen Geburtstag zu feiern. Ende des Monats beginnt dann auch schon die Adventszeit und alles will vorbereitet und geschmückt werden. Aber jetzt freue ich mich erstmal auf Samstag, Linedance-Marathon, über 12 Stunden Linedance am Stück.

Und da wir fast Mittwoch haben und ich hier viele Dinge aufgezählt habe, die ich mag, verlinke ich das ganze bei Frollein Pfau.

Kommentare:

  1. Da hast du ja wirklich einen abwechslungsreichen Oktober erlebt... ich freue mich auf eine etwas ruhigere und doch irgendwie auch aufregende Zeit... die Adventszeit kommt ja dann doch irgendwie immer uhr plötzlich...

    Eine tolle Zeit und liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
  2. Hej,
    da war ja richtig was los im Oktober :0) In göteborg war ich letztes Jahr mit meiner tochter, von frederikshavn aus sind es ja nur 3 stunden fährfahrt :0) ich finde es dort richtig toll... dein mugrug ist ordentlich im betrieb! ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google