Mittwoch, 5. April 2017

Ostern naht

Nun steht Ostern wirklich fast vor der Tür. Morgen ist der letzte Schultag und ich freue mich das wir Ferien haben. Die Kinder scheinen es auch nötig zu haben. Ich hoffe wir haben ein paar schöne freie Tage zusammen.


Aber vorher wollen noch ein paar Kleinigkeiten vorbereitet werden. Diese süßen Osterbeutelchen wollte ich eigentlich gestern "schnell" nähen. Aber mit schnell war nicht wirklich, denn die kleinen Häschen brauchen auch einen Puschelschwanz. Da ich nichts geeignetes hatte, saß ich also zunächst da und habe Pompons gewickelt.


Auch bei der kleinen Größe ist man einige Zeit beschäftigt. Genäht wurde dann erst heute. Die Stoffe kommen wieder aus der Restekiste. Den hellen Stoff habe ich von meiner Schwiegermutter bekommen. Das war ein grosser Beutel, da wurden früher auf den Schiffen die Gemälde drin verpackt. Der schöne Frühlingsstoff war der Himmel am Puppenbett meiner Tochter. Das Bett ist schon lange kaputt, aber der Stoff hat nun eine neue Verwendung gefunden. Ich mag es, Dinge wieder zu benutzen, die sonst einfach weggeworfen worden wären. Diese zwei werden nun mit Schokolade gefüllt und an zwei ganze liebe Menschen verschenkt.


Eigentlich wäre dieser Post hier zu Ende, aber direkt bevor ich begonnen habe zu schreiben, las ich den heutigen Post von Frau Jule und schiebe ihn seitdem im Kopf hin und her. Natürlich ist dies hauptsächlich ein Handarbeitsblog, aber das schliesst das politisch sein nicht aus und wenn es nur im im Hintergrund Thema ist.
Ich zeige euch was mir gefällt und womit ich mich gerade beschäftige und verrate damit eine Menge Dinge über mich selber.  Wenn ich euch erzähle, das ich ein Konzert besuche, wie hier Anfang März, dann könnt ihr mich aufgrund meines Musikgeschmacks ganz wunderbar in eine Schublade stecken, das funktioniert auch durch die Dinge die ich für mich selber nähe.
Informationen gibt es genug, ich bewahre diverse Stoffreste und sonstiges aus Stoff auf, irgendwann kann man es wieder verwenden. Und das tue ich dann tatsächlich, sogar sehr häufig. Auch das ist politisch, mir liegen die Dinge und ihre Herkunft am Herzen, ich möchte sie so lange wie möglich verwenden und nicht gleich wegwerfen und neu kaufen.

Passt dieser Absatz nun hierher? Vielleicht nicht, er steht aber trotzdem dort. (Das Wort mag ich, "trotzdem", sollte man häufiger verwenden.)
Wie ihr vielleicht seht, ist fast alles was man tut irgendwie politisch oder was meint ihr?
Nun schiebt mich schnell zurück in meine, hoffentlich passende, Schublade, dann bin ich auch still.


Schnitt: Freebok von Chrystal (auf englisch, aber dank der Bilder problemlos)
Stoffe: Upcycling

Kommentare:

  1. sehr cool! krass, bist du schnell! und ja, recycling ist defintif politisch. und eine sehr spannende geschichte hinter diesem stoff ist es noch dazu.
    liebe grüße,
    jule*

    AntwortenLöschen
  2. Die sind aber nett! Bisher hatte ich so eine andere Variante, aber die gefallen mir besser. Und deine Gedanken auch.
    Vielleicht magst du die Häschen mit meinem Hasenpost verlinken:
    https://lemondedekitchi.blogspot.de/2017/04/funfzehn-fakten-uber-mich-und-oster.html
    Fühl dich eingeladen.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Hui, das ging fix!
    Natürlich sind Konsumkritik und Recycling politisch. Spätestens, wenn man sich überlegt, dass Kapitalismus ja nicht zuletzt auf einem "Immer mehr kaufen, immer mehr konsumieren, immer mehr verbrauchen" basiert.
    Und ja, ich finde dass solche Absätze in DIY-Blogs passen. Ich meine, man schreibt ja auch oft genug hin, wo man Stoffe eingekauft hat und warum man die Läden mag, oder? :)

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Oh die sehen ja super süss aus! Eine tolle Idee, die merke ich mir gerne für nächstes Jahr =)
    Hab noch eine tolle Woche bis Ostern!
    lg Debby

    AntwortenLöschen
  5. Die sind ja super schön und ich finde den Absatz ganz passend! Frohe Ostern! LG Ingrid PS: mit wirmachenklarschiff haben wir ja letztlich auch ein bisschen Politik betrieben ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar.
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google